Vita - Kim Metze ist am 24.11.1982 in Alice Springs, Australien geboren.

Schon als Kind war er von Bildern begeistert, insbesondere wurde er von Landschaften und Architektur inspiriert. Seine ersten Bilder machte er im zarten Alter von 6 Jahren.
In Deutschland verbrachte er seine Jugend, absolvierte seinen Schulabschluss und machte eine Ausbildung zum Koch. Zu seinen Arbeitsstätten gehörten das Ritz Carlton und das Waldorf Astoria, wo man nicht nur sein Talent in der Küche, sondern auch für Farben und Design erkannte. Erst in eigener Regie, später nach Auftrag beschäftigte er sich mit Food-Art und Stillleben. Er schaffte es, Bilder zu kreieren, die die Haute Cuisine bis ins Detail widerspiegelten. Dabei achtete er immer auf Präzision und Farbintensität, die seine Bilder zu etwas ganz Besonderem machten. Weitere Aufträge folgten, wenn es darum ging, die Exklusivität der einzelnen Speisen einzufangen und wiederzugeben. Seine Bilder wurden oft für öffentliche Events genutzt und galten immer als eine Garantie für Spitzenqualität.

In seiner Freizeit beschäftigte Kim Metze sich intensiv mit seiner Leidenschaft aus Kindheitstagen. Allein streift er oft durch die Stadt und fängt Bilder ein, wie sie kaum jemand zu sehen bekommt. Sein Sinn für Farben und Perspektiven zeigt sich in jedem seiner Fotos, dabei gelingt es ihm, eine Symphonie der Farben herauszuarbeiten, die seinesgleichen sucht. Kim Metze betont immer wieder „Bei berlin colours habe ich versucht, Berlin mit den Augen eines Fremden zu sehen, der sich von dieser Metropole, die sowohl Moderne als auch Historie vereint, verzaubern lässt. Ein Bild muss für mich eine Quelle der Inspiration sein. In ihm muss ich das Potential und den Reiz erkennen, immer neue Details herauszuarbeiten und den Charme der Großstadt einzufangen. Ich möchte, dass der Betrachter das in Berlin sieht, was ich sehe. “Dabei ist Kim Metze nicht nur ein Alleingänger.

"Ich arbeite gerne mit anderen Künstlern zusammen, dabei entwickelt sich eine eigene, kreative Dynamik, die sich in einem tollen Endergebnis entfaltet."

Im August vergangenen Jahres scheute er sich nicht, sich dem Film zuzuwenden und ihm seine eigene Note zu verleihen. Unter dem Namen Kamp-Arts veröffentlichte er in Kooperation mit einem Freund, der zugleich Regisseur und Schauspieler war, den Kurzfilm „Mein zweites Ich“. Das Ergebnis ließ sich sehen und erregte im Internet ein reges Interesse an seinen Arbeiten als Künstler. Als Resonanz hierauf folgten weitere Aufträge wie ein Kurzfilm für das Waldorf Astoria und ein Werbefilm für ein Start-Up-Unternehmen Half real games aus Berlin zur Programmierung von App-Spielen. Im Oktober 2013 seine erste Vernissage in Paris. Unter den Namen „Berlin colors“ stellte er seine besten Werke aus.

Heute steht er an einem Wendepunkt in seinem Leben. So hat er den Kochlöffel an den Nagel gehängt, um sich ausschließlich seiner Leidenschaft, der Fotografie, zu widmen. Dabei lässt er nichts unversucht und feilt immer wieder an seinen Werken. Durch seine Perfektion sowie sein Auge für Details und Farben sprengt er die Grenzen der einzelnen Kunstgenres und verleiht damit jedem seiner Bilder seine ganz eigene Signatur.

Kim Metze ist ein moderner, aufstrebender Fotograf, der gerne auch Auftragsarbeiten entgegen nimmt. Durch seine Erfahrungen und seine Präzision erarbeitet er individuelle Konzepte mit Kunden, die seine Exklusivität zu schätzen wissen.